Stoffwechsel ruiniert? Was tun?

Du bist und wirst, was du täglich isst!

Stoffwechsel ruiniert nach Diät

Du musst essen, um abzunehmen!

Was während einer (Chrash-) Diät in deinem Körper passiert, habe ich in meinem Artikel „Diäten machen fett!“ ausführlich erklärt. Bitte lies dir den Artikel zuerst durch (falls du ihn noch nicht kennst), bevor du hier weiter liest. Hier geht es zu dem Artikel: Diäten machen fett!

Nachdem ich den Artikel veröffentlicht hatte, habe ich unzählige E-Mails bekommen, deren Inhalt zusammengefasst immer gleich aussah und zwar wie folgt:

Seit Wochen/Monaten esse ich sehr wenig, weil ich endlich mal anständig abnehmen will. Ich weiß, dass es schlecht ist, so wenig zu essen aber ich habe schon alles versucht und bin nie zu meiner gewünschten Figur gekommen. Jetzt habe ich zwar einige Kilos verloren aber zufrieden bin ich mit dem Ergebnis auch nicht. Ich kann mein Gewicht im Moment auch nur mit 800-1000 Kalorien pro Tag halten und will endlich mal wieder normal essen können, ohne zuzunehmen. Was kann ich denn jetzt tun, damit mein Stoffwechsel wieder angekurbelt wird? Ich kann doch nicht mein Leben lang so wenig essen!? :( Und ich will endlich mal Erfolge haben!

Ja, wer abnehmen möchte, muss weniger essen als er verbraucht. Negative Energiebilanz und so… Da liegt es ja nahe und ist grundsätzlich auch irgendwie logisch gedacht, möglichst wenig (im Extremfall sogar garnichts) zu essen, um abzunehmen.

Bei dieser „Logik“ gibt es allerdings ein ganz großes ABER (wie du in meinem Artikel „Diäten machen fett“ ja nun schon gelernt hast)! Denn, wenn du über einen gewissen Zeitraum weit unter deinem eigenen Gesamtenergieumsatz (Grundumsatz + benötigte Energie für deine tägl. Aktivität) isst, und da reichen schon ca. 2 Wochen, dann passt dein Körper sich an und verbraucht einfach auch weniger Kalorien. Umgangssprachlich wird dieser Zustand dann als ruinierter oder kaputter Stoffwechsel beschrieben.

“Kaputt” in dem Sinne ist dein Stoffwechsel dann zwar nicht aber extrem heruntergeschraubt. Wenn es erst einmal soweit gekommen ist, zeigt dein Körper dir das auf unterschiedliche Weise.

Meist fängt es mit Gewichtsstop und/oder sogar einer Gewichtszunahme, trotz niedriger Kalorienmenge an. Die Verdauung wird träge, man fühlt sich insgesamt oft schlapp und unwohl/kraftlos/antriebslos. Extreme Launensprünge von schlecht gelaunt bis hin zu depressiv, also oft einfach “Regenwetterstimmung”. Man friert leichter. Dazu kommen auch nicht selten Magenschmerzen, sehr oft Kopfweh, oder gar Magen-Darmprobleme (Blähbauch), Ausbleiben der Periode. Es gibt da einige Anzeichen, auch Muskelkrämpfe oder “Muskelzucken” und Schwindel können Anzeichen dafür sein, dass dein Körper durch die mangelnde Nahrungsaufnahme auf sich aufmerksam machen will. Dadurch wird deutlich, wie sehr er seine Funktionen runtergeschraubt hat. Natürlich sind die Anzeichen bei jedem Mensch etwas unterschiedlich…

Jetzt hast du so lange gehungert, dich gequält, immer weiter Kalorien reduziert… Da ist die Angst natürlich riesengroß, wieder zuzunehmen. Dabei ist es eigentlich ganz einfach, der Quälerei zu entkommen:

Du musst mehr essen! Deinen Stoffwechsel reanimieren!

Lass mich dir die Angst vor dem Essen nehmen! Bitte!

Ich weiß, der Kopf macht einem da oft einen Strich durch die Rechnung! Die Angst, durch mehr Essen, wieder zuzunehmen…

Ich kenne diese Angst nur zu gut. Als ich meinen ersten Versuch startete, wirklich sinnvoll und nicht mit „Ich esse einen Salat am Tag und abends trinke ich noch eine Buttermilch…“ abzunehmen, dachte ich zuerst: oh mein Gott, ich werde gerade gemästet und werde fetter als je zuvor… 8O Ohne Witz! Ich bin fast verzweifelt! 6 Mal am Tag etwas zu mir nehmen… Das habe ich vorher noch nie gemacht. Und gleichzeitig habe ich mich so über mich selbst geärgert! Denn eigentlich wusste ich schon damals, wie es wirklich funktioniert. Aber irgendetwas hat mich immer wieder abgehalten. Essstörung nennt man sowas, sind wir doch mal ehrlich!!!

Meistens habe ich weit unter 1000 kcal zu mir genommen. Aber schlanker geworden bin ich nie…!!! 1-2 Kilo sind am Anfang vielleicht verschwunden aber dann war Schluss. Die Heißhungerattacken blieben natürlich auch nicht aus, die mich dann regelmäßig überkommen haben und die haben dann den letzten Rest dazu beigetragen, dass meine Abnehmversuche immer wieder gründlich in die Hose gingen.

Warum? Ich muss es hier an dieser Stelle noch einmal wiederholen, was passiert, wenn du zu wenig isst!

  • Du nimmst erst schnell ab (die ersten Kilos sind allerdings nur Wasser). Danach nimmt dein Körper sich seine Energie aus der Muskulatur, diese schwindet und dann passiert nichts mehr.

  • Dein Körper schaltet auf den Modus “Hungersnot” und damit auf Sparflamme.

  • Dein Grundumsatz wird im Gesamten deutlich reduziert.

Das bekannte Resultat davon heißt Jojo-Effekt.

On diet forever? NEIN! Das kannst und darfst du dir nicht antun!

Aus Angst, nach einer extremen Reduktionsdiät (und man muss ganz klar sagen, dass das immer Anfänge von ernsten Essstörungen sind/sein können :( ), schnell wieder zuzunehmen, bleibt es bei vielen auf Dauer an der Tagesordnung, unter 800 oder weniger kcal zu essen. Die Angst ist im Allgemeinen erst einmal berechtigt. Denn wenn du wieder mehr isst, nimmst du zu. Und das sehr schnell, da dein Körper sich für die nächste „Hungersnot“ vorbereiten will.

Da du mit einem völlig ruinierten Stoffwechsel nicht mehr abnehmen kannst, ist die Versuchung groß, noch weniger zu essen… Du musst diesem Teufelskreis entkommen, denn es wird nicht besser, sondern immer schlimmer. Für deinen Körper UND für deine Psyche!

Und ist der Stoffwechsel erst ruiniert, wirst du fett und das ganz garantiert!

Aber wie kommt der Stoffwechsel nun wieder in Gang?

Das Einzige, was jetzt wirklich hilft, ist es deinen Stoffwechsel aktiv zu rehabilitieren. Und zwar nicht durch sog. „Fresstage“ inmitten einer Hungerphase, sondern durch langfristigen Aufbau deiner Kalorienzufuhr, so dass du wieder in einen Normalbereich kommst, um dann wirklich erfolgreich abnehmen zu können.

Ich weise an dieser Stelle übrigens darauf hin, dass ich keine Ärztin bin. Und bei ernsthaften Stoffwechselerkrankungen können die Reaktionen deines Körpers natürlich ganz anders sein.

Alles, was ich hier schreibe, habe ich mir selbst durch intensive Recherchen angeeignet, an mir selbst erfolgreich angewendet und darüber hinaus mit meinen Kunden, die dieses Problem ebenfalls hatten, erfolgreich umgesetzt.

Das Geheimnis (was lange kein Geheimnis mehr ist!) liegt in folgenden zwei Bausteinen, um deinen Stoffwechsel wieder auf Touren zu bringen:

vreena_mini_jump

Du musst mehr und regelmäßig essen

Um eine Regeneration des Stoffwechsels zu erreichen, muss du im Prinzip “einfach nur ESSEN”. Du musst dich deinem Gesamtenergieumsatz annähern. Weiter unten findest du einen Link zu einem „Rechner“, der dir mit ein paar wenigen Angaben deine persönlichen Werte annäherungsweise ausrechnet. Du musst und kannst evtl. auch gar nicht von einem auf den anderen Tag deine Essensmengen in der Form ändern/steigern. Als Alternative kannst du dich ja täglich oder wöchentlich etwas mehr steigern und dem Normalzustand nähern. Dieser Anstieg von Nahrungsaufnahme führt nicht dazu, dass dein geschwächter, ausgezehrter Körper rapide zunimmt. Vielleicht wird es dir in den ersten Tagen so vorkommen aber im Prinzip erreichst du nur so dein Ziel.

Aber natürlich kommt es hierbei darauf an, WAS du isst! Mit 1-2 Tafeln Schokolade die tägliche Kalorienmenge zu steigern meine ich jetzt natürlich nicht!!! ;)

Gib deinem Körper, was er braucht und das sind Proteine, Kohlenhydrate, Fette. Schau doch mal in meinem Artikel “Die wichtigsten Lebensmittel” vorbei.

Und wenn du wissen möchtest, wie du die richtige Ernährung in deinen Arbeits- und Büroalltag integrieren kannst, findest du viele wichtige Infos in meinem Beitrag „Die optimale Ernährung für die Arbeit und unterwegs“. Und die Ausrede, du wüsstest nicht, WAS du essen sollst fällt somit doch schon mal weg ;)

Tatsächlich ist mehr essen die einzige, wirklich wirksame Methode, um den Stoffwechsel wieder auf Touren zu bringen. Und denk jetzt nicht mal im Ansatz an irgendwelche speziellen Lebensmittel oder Produkte, die den Stoffwechsel beschleunigen sollen. Alles Schwachsinn! Nichts in der Welt kann den Stoffwechsel ankurbeln, solange du weiterhin zu wenig isst. Nach 4 Wochen regelmäßigem, ausreichendem und richtigem Essen ist der Stoffwechsel weitgehend erholt. Man erkennt das z.B. an einem Zuwachs an Kondition, regelmäßige Verdauung und einem endlich wieder einsetzendem Hungergefühl.

Vielleicht hast du am Ende dieser Zeit tatsächlich ein paar Gramm mehr auf der Waage. Na und, dein Körper funktioniert wieder richtig und hat evtl. (falls du Sport treibst, was du auf jeden Fall tun solltest!!) auch schon etwas an Muskeln zugelegt. Abgesehen davon: kennst du meine Meinung zur Waage schon? „Schmeiß sie einfach aus dem Fenster!“

Der Körper braucht die Energie nach all der Quälerei, um sämtliche Funktionen wieder richtig zum Laufen zu bringen und dann kannst du richtig loslegen. Geplant, erfolgreich & DAUERHAFT abnehmen, OHNE zu hungern!!!

Es bringt nämlich einfach nichts, seinem Körper dauerhaft Nahrung vorzuenthalten, die er braucht. Wirf deine “Angst” vor dem Essen endlich über Bord! Es ist alles reine Kopfsache. Du musst es wollen, sonst wird es nie funktionieren und du wirst sonst immer wieder der „werweißwiewenig essen und einfach nicht voran Kommen“-Falle auf den Leim gehen und dich im Kreis drehen.

Ich muss ehrlich sein: ich habe auch 2 Anläufe gebraucht. Die Angst, durch das “viele” Essen zuzunehmen, hat mir immer wieder im Weg gestanden. Aber dann hab ich es durchgezogen :)

Und als sich dann, innerhalb von 3-4 Wochen, mein Stoffwechsel durch meine 5-6 täglichen Mahlzeiten und angepasster Kalorienzahl (i.H. meines persönlichen Gesamtenergiebedarfs) endlich wieder erholt hatte, fühlte es sich so toll an. Ich hatte wieder ein Hungergefühl, hatte unendlich viel Energie, meine ständige Müdigkeit war ich los und im Training fühlte ich mich wie neu geboren! Und das Allerbeste: ich habe endlich abgenommen :)

Ich möchte es bildlich noch mal anders erklären. Dein Körper merkt die Veränderung recht schnell und sagt sich:
„Oh, ich bekomme endlich REGELMÄSSIG und AUSREICHEND GUTE Nährstoffe, von denen ich auch wirklich leben kann und alle meine Funktionen auf Hochtouren laufen lassen kann. Gut, dann mache ich genau DAS und verbrenne sofort alles, was mir zur Verfügung gestellt wird! Juchhuuuu, endlich!!!!“

Verstehst du, was ich meine??? Jetzt, werden du und dein Körper EIN TEAM!!!!

Im Anschluss zu dieser Stoffwechsel-Rehabilitation kannst du dann die Kalorien langsam wieder reduzieren. LANGSAM und WENIG! Das reicht schon, um eine negative Energiebilanz zu erhalten, die zu einer erfolgreichen Veränderung deines Körpers führt. Denke dabei immer daran, dadurch dass du deinen Stoffwechsel so richtig in Schwung gebracht hast, verbrennt dein Körper wie verrückt. Wenn du ihm jetzt auf einen Schlag wieder 500 kcal weg nimmst, kommt er sofort wieder in einen Notstand und alles geht grad wieder von vorne los.

Alle 1-2 Wochen mal 100 kcal weniger, nur damit du mal Beispielzahlen vor Augen hast, sind völlig ausreichend! Oder: wenn du vorher kein Sport gemacht hast und jetzt damit erst anfängst. Dann ist erst anfangs noch nicht mal eine Reduzierung notwendig, da du ja durch den Sport mehr verbrennst.

Und ja, ich habe hier jetzt einige Male den Begriff “Kalorien” verwendet… Allerdings solltest du dir unbedingt noch im Nachgang meinen Artikel über das Kalorienzählen durchlesen! Klicke hier, um alles zum Thema “Kalorien” zu erfahren

Ich sag dir eins! Es ist erstaunlich viel, was du essen kannst, bzw. sogar MUSST um erfolgreich zu deiner Traumfigur zu kommen.

vreena_mini_jump

Stoffwechsel ist das eine, ein erhöhter Grundumsatz das andere

Der Grundumsatz ist der Energieverbrauch des Körpers in Ruhe, also unabhängig von körperlicher Aktivität. Aber ganz unabhängig von der Aktivität ist er nicht. Denn sportlich aktive Menschen haben einen höheren Grundumsatz als Bewegungsmuffel. Der Grund dafür liegt hauptsächlich in der größeren Muskelmasse der Aktiven. Sport/Training/Bewegung ist also unabdingbar, um keine Muskulatur zu verlieren, und um möglichst noch Muskulatur aufzubauen.

Klar ist AUCH, dass es immer schwerer ist, deine körperlichen Erfolge (ich schreibe hier jetzt absichtlich nichts von Gewicht & Kilos) auf Dauer zu halten, wenn du während deiner Veränderungsphase Muskulatur abgebaut hast. Wer wenig Muskulatur hat, hat immer einen geringen Energiebedarf.

Merke: nur richtig und genügend essen in Verbindung mit dem richtigen Training bringt dich zum Ziel und
jeder Tag Diät ist ein Tag Diät zu viel!

Ich wünsche mir sehr, dass ich dir das Thema etwas näher bringen konnte und dir gleichzeitig vor allen Dingen die „Angst“ vor dem Essen etwas nehmen konnte.

Und wenn du eine ganz individuelle Beratung von mir möchtest, in der ich dir auf dich, deine Ausgangssituation und deine persönlichen Ziele abgestimmt einen entsprechenden Ernährungs- und Trainingsplan erstelle, dann biete ich dir die Möglichkeit mein Ernährungs-und Trainings-Coaching in Anspruch zu nehmen. Auf diesem Weg kann ich dir ganz persönlich auf dich abgestimmte Ratschläge für deine Veränderung geben. Die Möglichkeiten, wie du mich erreichen kannst, findest du hier.

Deine
Unterschrift V-Reena

PS: Wie versprochen, findest du unter folgendem Link einen Rechner mit dem du deinen durchschnittlichen Grundumsatz und Gesamtenergieumsatz näherungsweise berechnen kannst: Grundumsatz und Energieumsatz-Rechner

PPS: möchtest du gerne weitere Tipps von mir per E-mail, dann klicke hier für mehr Informationen zu meinem kostenlosen Newsletter.

  1. Emma
    Emma02-02-2017

    Hallo V-rena,

    sei doch mal so nett und ließ das Buch “Fettlogik” das fasst ganz gut zusammen warum der Energeisparmodus/Hungerstoffwechsel quatsch ist.
    Du schreibst sonst tolle Artikel, aber diese ewigen Wiederholungen der falschen Annahme machen sie nicht besser. Sogar der Wikipediaartikel zum Minnesota Starvation Experiment (auf dem der Hungerstoffwechsel-Mythos beruht) kann dir erklären warum das ganze Käse ist.

    Aber es ist für die Diätindustrie natürlich super wenn die Leute dran glauben. Wenn der Erfolg nicht so groß ist werden Menschen gerne rückfällig und das bringt der Diätindustrie sehr viel Geld. Klar, dass man da nichts davon hören will, dass man eben NICHT essen muss um abzunehmen.

    LG Emma

    • V-Reena
      V-Reena09-02-2017

      Hallo Emma,
      das Buch habe ich überflogen und werde es sicher auch noch ganz durchlesen. Hier in meinem Artikel geht es um die Menschen, die ständige Crashdiäten machen (in denen der Körper die Stoffwechselfunktionen auch nach allen Studien runterfährt) in Abwechslung mit Heißhungerattacken, bzw. mit der Rückkehr zu alten (schlechten) Essgewohnheiten <– was sich mit geringerer Stoffwechselfunktion und abgebauter Muskulatur definitiv negativ auswirkt. Ich schreibe hier nicht von Menschen, die ihre Kalorienzahl unterschätzen. Und auch nicht von Menschen die kontrolliert (so wie z.B. beim Minnesota Starvation Experiment) Kalorienzufuhr über einen länegeren Zeitrahmen hinweg und ohne Ausnahmen extrem senken und danach kontrolliert wieder erhöhen. Ich schreibe hier von Menschen, die zwischen Diät und schlechter Ernährung hin und herswitchen. Die müssen lernen, dass sie nur erfolgreich abnehmen können und den Stoffwechsel auf Hochtouren halten können, in dem sie ihre Ernährung dauerhaft umstellen und keine ständigen Diäten machen dürfen. Da aber viele an den Erfolg von Diäten glauben, weil sie ja WÄHREND der Diät Gewicht verlieren, wird eben die nächste Diät gemacht – und genau DAS ist es, was der Diätindustrie Geld bringt!

  2. Kassandra
    Kassandra02-02-2017

    Das ist absoluter Blödsinn. Man kann seinen Stoffwechsel nicht “ruinieren”. Wenn dem so wäre, würde der Körper nicht mehr funktionieren und wir würden sterben.
    Ich rate, mal das Buch “Fettlogik überwinden” zu lesen. Das räumt endlich mit diesen ganzen schwachsinnigen Mythen auf.

  3. Famous
    Famous01-02-2017

    Sorry, nach dem ersten Abschnitt konnte ich und wollte einfach nicht mehr weiterlesen. Wer heute noch nicht verstanden hat wie man abnimmt und glaubt, dass unser Körper ein Gefäß ist, welches man voll und leer machen kann. UNSER KÖRPER ERNEUERT UNSERE ZELLEN STÄNDIG, mal mehr, mal weniger und diesen STOFFWECHSEL müssen wir für unsere Zwecke nutzen..! Fertig

  4. Maria
    Maria09-01-2017

    Hallo Verena!

    Nachdem ich einige Woche viel zu wenig gegessen habe, begann ich spürbar zuzunehmen. Nun habe ich mit Hilfe eines Coaches meine Kalorien radikal von 1200 auf 1600 erhöht. Leider nehme ich nun Woche füt Woche zu. Ist das normal?
    Ich bin 163 cm groß, wiege jetzt 58kg und bin 24 Jahre alt. Mache 2x die Woche rin intensibes Krafttraining und 1-2x HIIt.

    Danke

    • Ju
      Ju02-02-2017

      Ich denke, deine Theorie kann nicht stimmen.
      Menschen mit Magenband und Magenbypass essen über Monate und Jahre nur 500-1000 kcal am Tag und nehmen nicht zu oder halten ihr Gewicht, sondern sie nehmen ab und das kontinuierlich.
      Habe es auch ausprobiert von 500-800 kcal zu leben über mehrere Monate und das Resultat: ich habe abgenommen. Sehr viel sogar (34 Kilo) und halte es gut ohne “jojo” Effekt oder hungern ;)
      Ich esse meiner Kalorienbilanz entsprechend, das ist alles und es funktioniert einwandfrei ohne Zunahme oder dass ich jetzt auf ewig nur noch 500 kcal essen dürfte. Ich esse für meine Größe und mein Gewicht entsprechend und es funktioniert. Deshalb glaube ich nicht an die Theorie des Hungerstoffwechsels und den damit in Verbindung gebrachten jojo effekt. Ich schätze dass die Menschen denen das passiert ist, einfach zu viele kcal gegessen haben…das kann man so schnell unterschätzen und schwupps ist man bei 100-200 kcal über dem gesamtbedarf obwohl man doch nur so “wenig” gegessen hat. Ob man wenig oder viel isst,ist im Endeffekt auch nur eine subjektive Wahrnehmung, die verzerrt sein kann.

      Hängende Haut ging mit der Zeit alleine weg und selbst mein Brustkorb ist geschrumpft und meine Rippen, die vorher weit auseinander stande, sind wieder zusammen gegangen. Der Prozess braucht nur seine Zeit aber es passiert. Jetzt sehe ich so aus als wäre ich niemals mein ganzes Leben Adipös gewesen, ohne Beweisfotos glaubt es mir keiner.
      Und mein Stoffwechsel ging auch nicht “kaputt”. Das ist wohl ein Phänomen, das nur Magersüchtige betrifft. Soweit ich weiß beginnt dieser Prozess (dass der Körper die Funktionen einstellt oder herunterfährt) bei einem KFA von unter 5% und davon bin ich weit entfernt.
      Meine Organe funktionieren noch einwandfrei und zusammengebrochen bin ich auch nicht ;)

      Natürlich gab es in den Monaten bestimmte Phasen in denen ich nicht abgenommen habe oder laut Wage sogar 1-2 Kilo mehr drauf hatte, das war allerdings kein Körperfett, sondern schlicht Wasser. Gerade vor der Periode lagert mein Körper bis zu 3 Liter (und mehr) Wasser ein, die dann innerhalb von 2-3 Tagen auch wieder raus sind, sich aber vorher 2-3 Wochen im Körper gehalten haben. Das ist vollkommen normal und hat nichts damit zu tun dass der Stoffwechsel kaputt ist oder dass man zunimmt weil man zu wenig isst. Wenn man das über einen längeren Zeitraum beobachtet, kann man schnell merken, wann und wodurch der Körper anfängt Wasser einzulagern und mit ein wenig Brennesseltee ist das auch schnell wieder erledigt und man fühlt sich nicht mehr so aufgedunsen.

      Ich hoffe ich konnte dir etwas die Panik davor nehmen, dass man seinen Stoffwechsel “kaputt” machen kann.

      LG

  5. Lila
    Lila04-07-2016

    Hallo, ich habe gemerkt das ich inzwischen ein echt gestörtes Verhältnis zu essen habe! Ich sehe immer nur noch kcal!
    Alles was viel hat esse ich nicht mehr!

    Ich versuche nun seit 1 Jahr anzunehmen! Fazit inzwischen 10 kg mehr als damals!
    Kann man seinen Stoffwechsel auch ruinieren indem man lange zeit c.a 100 unter oder um den Grundumsatz isst? Zusätzlich 8 Stunden in Bewegung arbeit und täglich zum Krafttrainung geht und dann noch ne runde Laufen oä. Weil der Gedanke: viel hilft viel! ??? Habe immer Muskelkater, komme da nicht raus! Ist doch auch ein Zeichen für ruinrten Stoffwechsel oder?

    Kann man den Stoffwechsel auch mit Stoffwechsel Diäten wieder in Schwung bringen oder nur durch langsames erhöhen der kcal?

  6. Serina
    Serina03-06-2016

    Hey :)
    Super artikel, hab nur ein paar kleine extra fragen, ich hoffe du kannst mir da weiter helfen.
    Ich leide seit 4 Jahren an Magersucht, habe eine lange Zeit regeneriert und vor zwei Wochen dummerweise wieder angefangen zu hungern weil ich mir den Fuß gebrochen habe und keinen Sport machen kann, ich hatte Angst vor einer Zunahme. Ich will aber auf keinen Fall wieder so tief in die Magersucht rutschen, ich will die Notbremse ziehen!! Ich nehme zwischen 600 und 1000 kcal zu mir die letzten zwei Wochen, es waren auch mal Tage mit meinem Gesamtumsatz (1600) dabei.
    Ich nehme mir nun seinen Artikel zu Herzen und werde jeden Tag 1600kcal essen. Nun meine Frage,
    Funktioniert das auch ohne Sport so? Denn den kann ich ja mit meinem kaputten Fuß nicht treiben. Und: was sagst du zu einem fasten Tag pro Woche? Mein gestörtes Magersüchtiges Gehirn fühlt sich dann einfach besser. Ich habe solche Angst zuzunehmen und ich hasse mich dafür, will einfach nur gesund sein mein Gewicht halten und dann den restlichen Speck auf den Hüften gesund los werden.
    Liebe gruesse!

    • V-Reena
      V-Reena05-06-2016

      Liebe Serina,
      ich freue mich sehr, dass ich dich wachrüteln konnte mit meinem Artikel! Du liest ja hier bereits, dass du keine Angst vor dem Essen haben darfst. Mach es dir zum Freund! :)
      Und sicher, wenn du jetzt extrem eingeschränkt bist durch deinen Fuss hast du nicht den gleichen Energiebedarf wie unter normalen Umständen aber auf gar keinen Fall Hungern oder sogar fasten. DAs einzige, was dir dadurch passiert, ist dass du Muskeln abbaust, während deiner Verletzungszeit. Lies dir bitte noch als Zusatz den folgenden Artikel durch http://www.v-reena.com/diaeten-machen-fett/
      ICh wünsche dir gute Besserung und vor allen Dingen alles LIEBE!
      Deine V :)

  7. Miriam
    Miriam14-05-2016

    Hallo ihr Lieben,
    Ich habe vor einem Jahr noch gut 15kg weniger gewogen, aber könnte MEHR essen als ich es momentan tue. Meine Eltern sehen mich an und sagen “was isst du denn noch den ganzen Tag? ” weil sie nicht glauben können dass man mit ca 600/700kcal täglich einfach noch weiter zunimmt wie ich. Ich muss zugeben, ich esse fast jeden Tag etwas süßes. Hat das echt soooo viele Auswirkungen? Mein Stoffwechsel ist extrem schlecht geworden offensichtlich. Ich passe in keine Hosen mehr. Ich habe das Gefühl ich werde nie wieder abnehmen können. Mache fast jeden Tag sport

    • V-Reena
      V-Reena19-05-2016

      Liebe Miriam, das ist eine ganz normale Reaktion deines Körpers. Lies dir den folgenden Artikel dazu bitte auch noch durch, damit du es besser vertsehen kannst: http://www.v-reena.com/diaeten-machen-fett/
      Und dann heißt es ganz eindeutig: du musst essen, um abzunehmen.
      LG V :)

  8. Anita
    Anita23-04-2016

    Hallo Verena, ich hätte eine Frage zur Erholung des Stoffwechsels nach langer Hungerphase: Du schreibst, dass es ca. 4 Wochen dauert, bis sich der Körper bei normaler Kalorienzufuhr wieder umgewöhnt und dann Fett verbrennt. Nun hab ich aber das Problem, dass ich seit ca. 15 Jahren immer um die 1000 kcal und extreme low-carb und low-fat esse. Entsprechend lagert mein Körper alles ein, was er kann. Jetzt meine Frage: Ich hab mal 5 Monate lang mit einer Ernährungsberaterin, die auf Essstörungen spezialisiert war, die Kcal erhöht (allerdings nur auf 1300), damit der Körper sich umstellt. Die Aufteilung war nach DGE, also für mich einiges mehr an Brot und KH. Das Ergebnis war, dass ich 5 kg zugenommen habe, die aber leider nie wieder runtergingen. Daher habe ich natürlich die Befürchtung, dass ich, wenn ich auf 1800 kcal erhöhe, rasant zunehme (v.a. wenn ich KH esse). Was ist Deine Einschätzung: wie lange nehme ich zu, und ab wann kann ich dann wieder langsam abnehmen? Ich habe totale Angst, dass ich einfach 10 kg zunehme und die dann nie wieder runger gehen. Meine Familie sind alle sehr dick und ich war seit ich 10 bin nie normal gegessen, hab also keine Ahnung, wie mein Körper normalerweise aussehen würde. Bin 40 J. alt, 169, derzeit um die 60 kg, mache täglich 1 h Ausdauersport und 3x pro Woche Krafttraining. Kannst Du mir Hoffnung machen, dass mein Körper trotz der langen Hungerei relativ rasch den Stoffwechsel hochfährt, und dass ich vor dem Sommer dann sogar etwas abnehmen kann? Vielen Dank, Anita

    • V-Reena
      V-Reena19-05-2016

      Liebe Anita,
      neben dem langsamen Erhöhen kommt es natürlich extrem darauf an, WAS man zu sich nimmt. Die klassische Aufteilung nach DGE ist dafür gänzlich ungeeignet. Wenn man es richtig macht, kommt der Sttoffwechsel recht schnell wieder in Gang. Je nach Vorgeschichte ca innerhalb von 6 Wochen. Wenn du dabei Hilfe benötigst, helfe ich dir gerne im Detail weiter. Schau doch mal hier vorbei :) http://www.v-reena.com/ich-helfe-dir-weiter/
      Viele Grüße
      V-Reena :)

  9. Anne
    Anne13-04-2016

    Hallo liebe V-REENA,
    Ich hatte das selbe problem ist allerdings schon über ein Jahr her und mein Stoffwechsel ist immer noch geschädigt! Ich habe damals auch sehr wenig gegessen bin jetzt aber schon bei 1700 cal angelangt. Zudem mache ich mindestens 3mal pro Woche Sport und ernähre mich sehr gesund (kein Fleich, kaum Milchprodukt, viel Gemüse Obst). Und trotzdem nehme ich immer noch ständig zu. Ich bin total verzweifelt und weis nichtmehr was ich noch tun kann :( In meiner schlimmsten zeit habe ich bei 173 cm 53 kg gewogen jetzt bin ich schon bei 62,5 kg und es wird immer mehr.
    Ich kenn leider niemanden der mir jetzt weiter helfen könnte ausser du und hoffe das du mir antwortest.
    Liebe grüße <3

    • V-Reena
      V-Reena19-05-2016

      Es kommt natürlich immer auf die richtige Kombination von Ernährung & Training an. Beides muss aufeinander abgestimmt sein. Und als Erstes: lies dir bitte ganz dringend den folgenden Artikel durch –>http://www.v-reena.com/weg-mit-der-waage/
      Insgesamt lässt sich alles natürlich nicht in 1-2 Sätzem erklären aber wenn du Hilfe benötigst, helfe ich dir gerne im Detail weiter. Schau doch mal hier vorbei :) http://www.v-reena.com/ich-helfe-dir-weiter/
      LG V :)

  10. Sarah
    Sarah03-02-2016

    Was Du schreibst macht absolut Sinn. NUR leider scheint es bei mir nicht so richtig zu funktionieren. Ganz kurz: Ich habe über Weihnachten 8 Kilo zugenommen (bin aber noch im Normalgewichtsbereich), habe also monatelang normal gegessen . Danach habe ich Weight watchers gemacht, dabei isst man ja durchaus noch 1300-1500 Kalorien also gar nicht so wenig. Ich habe NICHTS abgenommen. Erst als ich dann sehr wenig gegessen habe (500-600 Kalorien) habe ich 4 der 8 Kilo verloren. Nun geht es aber trotz wenigem essen nicht weiter.Klar kann ich jetzt den Tipp behertigen und wieder langsam mehr essen nur ich bezweifel dass es danach klappen wird mit dem abnehmen denn mit WW (und normalger Kalorienmenge)hab ich ja auch nichts abgenommen obwohl ich mich vorher monatelang normal ernährt habe :( Hast Du einen Tipp?

  11. Mimi
    Mimi31-01-2016

    Hallo,
    ich weiß gerade gar nicht wo ich anfangen soll… das, was du in deinem artikel beschreibst, trifft so sehr auf mich zu.
    ich befinde mich gerade in einer ziemlich hilflosen lage und ich muss ehrlich zugeben, dass ich mich richtig dafür schäme, dass es überhaupt so weit gekommen ist. auf irgendeine art ist es schön zu wissen, dass ich nicht alleine bin, weil es anderen und dir ja auch so geht, bzw. ging. aber trotzdem fühle ich mich ziemlich allein und ich habe gerade das gefühl, dass ich niemals aus diesem schrecklichen teufelskreis herauskommen werde. aber ich kann und will einfach nicht mein lebenlang hungern. du sagst, dass ich keine angst haben darf vor dem essen, aber ich habe so schreckliche angst und ich schaffe es einfach nicht den ersten schritt zu machen. jedes mal sage ich mir, ”ab morgen isst du wieder normal”, aber ich kann es einfach nicht. wie soll ich denn nur anfangen? funktioniert es wirklich, wenn ich mir meinen grundumsatz und meinen tagesbedarf ausrechne, und dann von einem auf den anderen tag wieder normal esse? ich weiß einfach nicht weiter. und das ding ist, ich bin noch nichtmal unglaublich dünn. niemand würde mich angucken und sagen, dass ich essgestört bin. deshalb schäme ich mich einfach noch mehr… ich weiß echt nicht wie ich den ersten schritt schaffen soll.
    aber danke für deinen tollen artikel. auch wenn ich verzweifelt bin, hat es mir echt geholfen den zu lesen… denn du beschreibst mit deinen worten so genau, wie es mir gerade geht. ich weiß genau was ich tun muss, aber irgendwas hält mich davon ab…
    ganz liebe grüße,
    mimi

  12. Katharina
    Katharina26-11-2015

    Liebe V-Reena,

    ich danke Dir von Herzen für diesen Artikel. Ich finde mich in diesen Zeilen so sehr wieder und es tut gut, endlich zu verstehen, was mit dem eigenen Körper passiert. Und vor allem – endlich zu wissen, was ich ändern werde. Ich habe vor vielen Jahren über 20kg mit Sport und gesunder Ernährung abgenommen. Leider habe ich mich dann in den letzten Jahren immer mehr in den “Kaloriendefizit”- Teufelskreis verstrickt und so auch das bewusste Wahrnehmen meines Körper verlernt. Seit ich jedoch meine Ausbildung als Yogalehrerin abgeschlossen habe, habe ich jedoch ein anderes, “liebevolleres” Verhältnis zu meinem Körper bekommen und verstanden, wie sehr ich ihm geschadet habe. Lange Rede, kurzer Sinn – Dein Artikel hat mich wachgerüttelt. Seit letzter Woche habe ich meine Kalorienzufuhr gesteigert (bin nun so mittig zwischen Grund- und Gesamtumsatz; bin allerdings noch etwas unsicher, was wohl eine vernünftige Menge für einen langsamen Fettabbau wäre), esse proteinreich, aber ausgewogen, und fühle mich sehr wohl damit. Außerdem werde ich meine 3-4 langen Joggingrunden auf 2 reduzieren und habe heute Abend meine Geräteeinweisung im Fitnessstudio, damit ich anschließend regelmäßig Krafttraining machen kann. Ich bin hoch motiviert und so glücklich, endlich wieder in Richtung “gutes Körpergefühl” steuern zu können. Ich danke Dir sehr dafür!
    Zudem werde ich mich für den Kombi-Workshop im Januar anmelden – das schenke ich mir selbst zu Weihnachten ;) Ich freue mich schon, Dich kennen und von Dir lernen zu dürfen :)

    Herzlichen Dank und alles Liebe,
    Katharina

    • V-Reena
      V-Reena02-12-2015

      Liebe Katharina, ich freue mich sehr auf dich im Januar und dann gehen wir es endgültig nochmal gemeinsam an :)
      Bis dahin ganz viele liebe Grüße
      V :)

  13. ines
    ines17-11-2015

    Hallo v-reena

    ich hin gerade dabei meinen Stoffwechsel wieder in Schwung zu bringen ,
    habe auch schon meinen grundumsatz berechnet , soll ich jetzt sport machen
    wen ich jetzt meinen grundumsatz normalisieren oder eher schlecht ?
    Werde ich jetzt erst einmal viel zunehmen ??

  14. Arizona
    Arizona29-10-2015

    Hallo :)

    Ich habe mir ziemlich etwas angetan und möchte bzw. muss nun versuchen, mich aus diesem Schlamassel zu befreien…
    Zur Vorgeschichte:
    Seit ich 13/14 Jahre alt war, hatte ich immer zu viel auf den Hüften. Es hat sich immer weiter gesteigert, vom Normalgewicht auf leichtes Übergewicht, bis ich mich dieses Jahr im Mai mit 19 Jahren, 167cm Körpergröße und ca. 74kg auf dem speckigen Höhepunkt befand. Als Mensch, der schon jahrelang mit Depressionen und Wahrnehmungsstörungen kämpft, ein Alptraum!
    Im Juni hab ich dann Abi gemacht. Nach dem Abschluss unternahm ich zu Fuß eine Fernwanderung von München nach Vemedig, schon während der Trainingsphase im vorhergehenden Monat purzelten durch viel Sport und eine, von meiner Mutter initiierte Ernährungsumstellung um die 5kg. So weit, so gut. Die Wamderung war das beste Erlebnis meines Lebens und als ich nach 29 Tagen zurückkam, hatte sich mein Gewicht auf 65kg reduziert. Ich fand es toll und wollte noch etwas weitermachen, vielleicht bis zur 60 Kilo-Marke, gleichzeitig hatte sich jedoch bei mir eine gewisse Angst davor eingenistet, wieder zuzunehmen.
    Je mehr Zeit verging, desto weniger aß ich. Meine Kalorienzahl schrumpfte auf 800 pro Tag, dann auf 500 und momentan komme ich, wenn überhaupt, auf vielleicht 400-440 kcal, die ich meistens in einer Mahlzeit am Nachmittag zu mir nehme. Kein Frühstück, kein Abendessen, generell kleine Portionen und sehr selten Kohlehydrate. Mittlerweile wiege ich 56kg, ich habe also in 4 Monaten fast 20 Kilo abgenommen. Mit dem momentanen Gewicht bin ich jetzt absolut zufrieden und will, nein MUSS es unbedingt halten! Ich DARF einfach nicht mehr zunehmen, davor habe ich jetzt eine panische Angst. Gleichzeitig ist mir bewusst, dass ich zumindest von der Mentalität her bereits in einer Essstörung drin bin, das hat mir mein Therapeut, den ich wegen meiner depressiven Episoden sehe, auch bereits klargemacht. Meine Menstruation ist bereits zweimal ausgeblienen, gruseliger gehts nicht.
    Nach dem vielen Gelabere also meine dringliche Frage: wäre es möglich, alle zwei Wochen meine Kalorienzufuhr um 100kcal zu erhöhen, mich so an meinen eigentlichen Bedarf wieder ranzutasten und dabei eine Gewichtszunahme zu vermeiden?

    Nach den letzten Jahren stand ich unter einem enormen Druck meiner Familie, die mein Gewicht als absolut untragbar gesehen und mir das durch tägliche, verbal brutale Äußerungen auch sehr deutlich mitgeteilt hat. Auch jetzt stehe ich under konstanter Beobachtung.
    Und ich fürchte mich besonders davor, zusätzliches Gewicht wieder an meinem Körper zu spüren oder wieder zu erleben, wie mir Kleidungsstücke zu klein bzw. zu eng werden. Es DARF einfach nicht mehr passieren! Auch Ödeme oder Wassereinlagerungen schrecken mich ungemein…
    Über eine Nachricht würde ich mich sehr freuen, ich weiß wirklich nicht mehr weiter…
    Danke und liebe Grüße,

    Arizona

    • V-Reena
      V-Reena02-11-2015

      Hallo liebe Arizona,
      danke für deine Offenheit hier an dieser Stelle!
      Und ja, du befindest dich tatsächlich bereits mitten drin in einer ernsthaften Essstörung. Und jetzt ist die richtige Herangehensweise/Fragestellung NICHT “sind 100kcal-Erhöhung der Kalorienzufuhr möglich?”, sondern viel mehr:
      “Willst du wirklich GESUND werend????” … Ich biete dir gerne eine ausführliche Beratung an, um dir aus diesem Teufelskreis herauszukommen, denn das lässt sich nicht in 1-2 Sätzen klären.
      Schau doch mal hier, welche Möglichkeiten du für eine persönliche Beratung hast: http://www.v-reena.com/ich-helfe-dir-weiter/
      Ich würde mich sehr freuen, von dir zu lesen und dir weiterzuhelfen.
      Viele Grüße
      V-Reena

  15. V-Reena
    V-Reena19-06-2015

    Wenn du so eine Behauptung aufstellst, schreib doch bitte deinen Namen dazu und was du genau meinst :)

  16. Anny
    Anny03-06-2015

    Hey,

    ich habe deinen Text gelesen und bin ganz deiner Meinung.
    Allerdings weiß ich nicht, ob es ganz auf mich zutrifft.

    Zu beginn meiner Ausbildung habe ich 15 Kilo zugenommen.
    Mit viel Sport und einer wie ich finde sehr gesunden Ernährung habe ich 15 Kilo wieder abgenommen. Nun bin ich bei 65 Kg und das ist bei einer Größe von 1,61 immer noch zu viel.
    5-6 Kilo würde ich gerne noch abnehmen, allerdings steht seit fast drei Jahren die Waage still.
    Ich baue Muskeln auf und wieder ab und nehme 2 Kilo zu, die aber auch von alleine wieder weg gehen, aber ich bleibe immer auf diesen 65 Kg .
    Ich gehe 4 mal die Woche zum Sport. Zwei mal Ausdauer ca. 50 min Crosstrainer/Laufband mit hoher Leistungsanforderung und zwei mal Muskeltraining.

    Mein Trainer meinte auch, meine Sportleistungen sind sehr sehr gut. Beim Laufen kann ich wirklich mit ihm mithalten.

    Kalorientechnisch bin ich zwischen 1200-1600, je nachdem, ob ich selbst koche oder zum Essen gehen.
    Klar, an manchen Tagen sind es auch nur 1000 Kalorien, wenn ich viele Termine habe. Aber nur selten. Auch selten, dass es mehr werden wie 1600 Kalorien. Auch nicht, wenn ich Party mache, da ich fast keinen Alkohol trinke.
    Das alles hat sich aus einem Ernährungstagebuch herauskristallisiert, das ich für meinen Trainer vor einem Jahr geführt habe.

    Er weiß leider auch nicht mehr weiter.
    Deswegen bin ich zu meinem Arzt, der hat festgestellt, dass ich zu viel Cortisol im Blut habe. Er schickt mich jetzt zum Kernspin.

    Trotzdem die Frage, ist meine Kalorienanzahl in Ordnung?
    Oder könnte ich was besser machen? Wenn ich meine Muskeln trainiere, merke ich schon, dass mein Po fester wird. Allerding, passe ich dann noch weniger in meine Klamotten, weil ich Muskeln aufbaue, aber kein Fett abbaue.

    Hoffe, du hast vllt ein paar Tipps für mich :-)

    lg Anny

  17. vk
    vk12-05-2015

    Liebe Vreena,

    Ich habe jetzt seit mehr als zwei Wochen konsequent versucht mich meinem grundumsatz anzunähern und habe regelmäßig und genug gegessen. Leider hat sich dadurch wider erwarten mein allgemeines Wohl Gefühl eher verschlechtert, meine Haut ist sehr unrein geworden,ich bin ständig müde und ich habe das Gefühl mein Körper ist eher überfordert mit dem essen das ich ihm gebe. Hast du einen Tipp fur mich?

    Liebe grüße
    Vk

    • V-Reena
      V-Reena17-05-2015

      Liebe VK,
      es geht natürlich dabei nicht nur darum regelmäßig und genug zu essen, sondern noch viel wichtiger ist das WAS! Und natürlich braucht der Körper eine Zeit, bis er sich daran gewöhnt und ist evtl. wirklich am Anfang etwas “überfordert”. Je nach dem natürlich auch, wie lange du viel zu wenig gegessen hast.
      Dran bleiben, du wirst dir am Ende nur was Gutes tun aber eben wichtig, das WAS wird gegessen.

  18. Luna
    Luna20-07-2014

    Hi!

    Ich versuche jetzt seit einem halben Jahr abzunehmen. Mein Grundumsatz beträgt 1450kcal und ich mache 4x die Woche Kraft und Ausdauerttraining aaaaber nehme kein Gramm ab. Ich habe mal 1600kcal gegessem und nichts abgenommen. Dann 1400 – nichts. Und mittlerweile bin ich auf höchstens 800kcal gelandet. Was wäre für mich ein realistischer Gesamtumsatz und soll ivh schlagartig wieder meinen Gesamtumsatz essen oder langsam steigern?

    Lg und danke im voraus!!

    • V-Reena
      V-Reena22-07-2014

      Liebe Luna, sei mir nicht böse aber deine Fragen werden alle in dem Artikel oben beantwortet. Lies ihn bitte noch einmal durch.
      Aber grundsätzlich muss ich dir sagen, dass du genau in diesem Kreislauf “ruinierter Stoffwechsel” drin steckst.
      Wenn du individuelle Tipps brauchst, um deinen Stoffwechsel wieder zum Laufen zu bringen, hast du auf der folgenden Seite gleich mehrere Möglichkeiten mit mir Kontakt aufzunehmen: http://www.v-reena.com/ich-helfe-dir-weiter/

      Deine V

  19. Maria
    Maria18-06-2014

    Hallo.ich habe das selbe Problem…och habe immer um die 500 bis maximal 800 kalorien zu mir genommen und an den reefed Tagen ( treibe sport 4 mal die woche ) habe ich gleich 2 bis 3 kilo mehr gehabt ….
    Mirging es dann auch sehr schlecht ..mein Magen wehrte sich gegen die Nahrung ( musste nicht brechen ) aber mir ging es nicht gut…fühle mich nur mit hungern wohl ….. jetzt esse ich quasi so ein Tage Gesamtumsatz …ein tag um die 800 kalorien…da ruf den tag wieder um den Gesamtumsatz und drauf dem tag wieder um die 800 kalorien. ..das mein körper sich langsam daran gewöhnt. ..ist das richtug so ? Ich habe sehr viel fett angesetzt am bauch wo vorher kaum was wa durch sport und wenig essen ….jetzt habe ich fett am bauch und beine und mit Wasser zu kämpfen ist das normal ? Habe ungefähr ein ihr so komisch gegessen also nur 500 bis 800 kalorien wie lange dauert es das mein Stoffwechsel wieder geht ? Bitte um Hilfe. Bis jetzt halte ich mein gewicht von 59 kilo ..mal schwankt es bis auf 59.7 und dann geht’s wieder runter .. ich hoffe es bleibt auch so .. Bitte um einen Ratschlag . Danke
    Zu meiner Person
    Bin 1.73
    Wiege um die 59 kilo
    Mache 4 mal die woche kraftsport ..

    • V-Reena
      V-Reena19-06-2014

      Hey Maria,
      ja da bist du voll drin im fiesen Teufelskreis! Ich habe ja im Artikel oben erklärt, was in deinem Körper durch die geringe Nahrungsaufnahme passiert. Notstand pur und das ständig. Jedes bißchen wird als Fett abgespeichert und es wird immer mehr. Und so leid es mir tut aber deine derzeitige Vorgehensweise ist genauso falsch. So wird sich dein Stoffwechsel niemals erholen. Er braucht gleiche Mengen und das über dem Grundumsatz. Nicht mal so, mal so und denke dran, dass der Grundumsatz lediglich die Energie ist, die dein Körper im absoluten Ruhezustand braucht.
      Ich weiß nicht, wo du wohnst aber mein Ernährungsworkshop wäre für dich wirklich mega wichtig, sonst wird es immer schlimmer :(
      Schau mal hier vorbei: http://www.v-reena.com/ich-helfe-dir-weiter/
      Ich möchte dir wirklich gerne helfen! Wenn du keine Möglichkeit hast, in die Nähe von Frankfurt zu mir zum Workshop zu kommen, auf der Seite findest du auch andere Möglichkeiten, wie wir ein “Coaching” machen können.
      Ich sende dir viele liebe Grüße
      deine V-Reena

  20. Elisabeth
    Elisabeth27-05-2014

    Vielen Dank! Ich finde es super, dass du deine Erfahrungen mit uns teilst und uns deine Tipps gibst!

    Nun habe ich eine kurze Frage:
    Ist es besser, immer dann zu essen, wenn man Hunger hat oder feste Essenszeiten zu haben?

    Liebe Grüße,
    Elli :)

    • V-Reena
      V-Reena27-05-2014

      Regelmäßig alle 3 Stunden ca. kleine Mahlzeiten essen, auch wenn anfangs dann auch noch kein Hunger da ist. Der SToffwechsel muss ja erst einmal in Schwung gebracht werden :) 3 Hauptmahlzeiten und 3 Zwischenmahlzeiten und so bist du immer versorgt :)

      • Elisabeth
        Elisabeth28-05-2014

        Danke für die schnelle Antwort! :)
        Du bist wirklich eine große Hilfe!

        Jetzt hab ich schon wieder eine Frage. Hoffentlich nerve ich dich nicht damit!

        Und zwar: Ich liebe Milch und Joghurt (aber auch andere Milchprodukte wie Käse) über alles und esse bzw. trinke täglich große Mengen davon, weil es eben gut schmeckt. Ich dachte bis jetzt auch immer, das wäre gesund und man könnte es ohne großes Bedenken konsumieren. Dann aber, als ich zufällig im Internet auf diese Seite gestoßen bin, war ich erst mal echt schockiert: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/milch.html

        Die schreiben da, (Kuh-)Milch ist ungesund! :O

        Bei dem Artikel war ich mir nicht sicher, ob er seriös ist und habe weitere Recherchen angestellt. Allerdings bin ich zu keiner Antwort gekommen, ob Milch nun gesund ist oder nicht, weil überall etwas anderes steht. Ich bin total verwirrt.

        Da dachte ich, frag ich doch am besten den Experten: Also, was weißt du darüber? Welche Milchprodukte darf man essen und in welcher Menge?

        Ich kann es mir einfach nicht vorstellen, auf Milch verzichten zu müssen.

        Danke schon mal im voraus! :D

        • V-Reena
          V-Reena01-06-2014

          Hey Elisabeth,
          das Thema Milch wird ja sehr kontrovers disskutiert. Als Experte dahingehend sehe ich mich nicht ;) Aber ich kann dir meine Meinung dazu sagen. Das Milch besonders gut für die Knochen sei etc (wie es die Werbung uns vorgaukelt), ist auf jeden Fall Quatsch. Denn die entsprechenden Werte hat Milch eben nicht.
          Was auch klar ist, ist dass der Mensch die einzige Spezies ist, die noch im erwachsenen Alter Milch zu sich nimmt und das auch noch von einer anderen Spezies…. So viel dazu. Ich esse Milchprodukte, wie Quark, Käse etc. Nicht in Unmengen und ich habe keinerlei Beschweren. Aber aus anderen Gründen bin ich derzeit am Umdenken und werde den KOnsum von Milchprodukten künftig einschränken. Es geht mir hierbei um die Milchgewinnung und die damit verbundene Tierquälerei.
          Und was mich darüber hinaus erst kürzlich wieder erschrocken hat….Schau mal auf den Naturjoghurt. Da ist eine nicht unherblicher Anteil Zucker drin. Also, selbst da wird einem Zucker untergejubelt :o
          Also, wie gesagt, ich kann dir leider keine detaillierte Ausführung zu den gesundheitlichen Folgen nennen aber ein Umdenken ist sicherlich sinnvoll.
          LG V :)

  21. Alü
    Alü23-04-2014

    Mein Gesamtgrundumsatz liegt bei normaler Tätigkeit. bei. 1600 und bei sitzender. Tätigkeit bei 1500

    Ich werde wohl so die Mitte essen um aus den Hungerstoffwechsel zu kommen .

    Wie oft und welchen Sport soll ich denn machen und wie verhält sich das zu meiner gegessen Kalorienmenge?

    Liebe Grüße :)

  22. Tamara
    Tamara27-03-2014

    Hallo liebe V-reena mir geht es ähnlich wie vielen anderen leide seit vielen Jahren unter Ess und Wahrnehmungsstörungen ich bin verzweifelt nach all der Zeit nun ernähre ich mich seit August 2013 nach dukan und bin von 69kg auf 58kg gekommen und an nun nehme ich ständig zu mittlerweile 61kg obwohl ich nichts an der Ernährung geändert habe und jeden Tag dasselbe zu mir nehme.Nun habe ich angst das ich noch mehr zunehme da ich vom Pflegeberuf in einen Bürojob Wechsel und dort eher sitze.Ich finde deine Seite total toll ich weiß auch das ich nach zehn Jahren Magerwahn meinem Stoffwechsel viel angetan habe.Ich möchte so gern normal essen aber ich traue mich nicht.Weil alles direkt ansetzt.Kannst du mir helfende

    • V-Reena
      V-Reena27-03-2014

      Hallo Tamara,
      da haben ist wieder der Freund Jojo-Effekt. Die Dukan Diät basiert ernährungwissenschaftlich gesehen auf drei Prinzipien: wenige Kalorien, praktisch keine Kohlenhydrate und praktisch kein Fett. Und das ist das Problem! Wichtige Säulen von Nährstoffen/Energiequellen fehlen einfach und schon ist man im Teufelskreis wieder drin. Dein Körper ist auf Notprogramm umgesprungen und setzt jetzt alles direkt an, um für “schlechte” Zeiten vorzusorgen.
      Versuche wirklich Stück für Stück zum normalem Essen zurückzufinden. Regelmäßig, genug und von ALLEN Nährstpffen (viel Eiweiß aber auch Kohlenhydrate und Fette). Trau dich das, dann Körper wird es dir danken.
      Falls du aus dem Raum Frankfurt am Main bist, würde ich mich natürlich riesig freuen, wenn du mich in meinem Workshop besuchst und ich dir dort alles ganz genau persönlich erklären kann. Wenn du magst schau doch mal hier vorbei:
      http://www.v-reena.com/ich-helfe-dir-weiter/

      Viele liebe Grüße
      deine V-Reena

      • Tamara
        Tamara29-03-2014

        Jaa ich wohne in der nähe von Frankfurt und arbeite in Frankfurt und würde gerne an einem Workshop teilnehmen werde mich auch gleich mal anmelden. Ich finde es beeindruckend was du geschafft hast und finde es einfach super das du anderen gerne helfen möchtest. Ich denke halt manchmal durch die ganzen Diäten und dadurch entstandene überschüssige Haut ist bei mir wahrscheinlich nicht mehr viel zu machen, aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren.liebe grüße und ein tolles Wochenende wünscht Tamara

        • V-Reena
          V-Reena30-03-2014

          :) Super! :)
          Ich freue mich schon auf dich Tamara! Und du bringst direkt Verstärkung mit, hab ich gesehen? Cool! :)
          Bis bald und viele Grüße
          V-Reena

          • Tamara
            Tamara30-03-2014

            Jaa ich bring mal meinen Freund zur männlichen Unterstützung mit ich denk ihm wird der Workshop sicher auch gut tun da er auch Schwierigkeiten mit seinem Essverhalten hat.Wir freuen uns schon riesig und hoffen das wir mit deiner Hilfe endlich den Diät Wahn beenden können. Einen schönen Sonntag wünschen wir dir

          • V-Reena
            V-Reena30-03-2014

            Stark!!! Im Team rockt das total! :) Freue mich auf euch und ebenfalls einen schönen Sonntag! :)

  23. Anja
    Anja14-02-2014

    Toller Artikel. Der liest sich, genau wie Du es mir auch sagen würdest… Das mag ich sehr.
    Danke, dass Du mich auf den Artikel gestoßen hast.
    Das beschreibt ja genau das, was bei mir auch los ist und bis jetzt hat es noch nicht so klick gemacht. Aber ich werde jetzt gleich mal meinen Gesamtenergieumsatz checken und dann schon mal loslegen… Wäre ja gelacht, wenn man den Stoffwechsel nicht wieder zum funktionieren bringen kann. Und wenn es dann bald wieder mit dem Sport losgehen kann, bin ich ja doppelt froh!
    Der erste Schritt endlich mal mehr zu essen ist wahrscheinlich der schwerste Schritt. Es ist wohl wichtig zu lernen, dass Essen nicht der Feind ist. Lieben Dank für den tollen Artikel ;)

    • V-Reena
      V-Reena14-02-2014

      Gerne Anja :) Und genau das ist der Punkt: Essen ist nicht unser Feind! Es ist unser bester Freund für Firelady-workouts!!! :*
      Und ja, der erste Schritt ist evtl. der schwerste aber dafür geht`s dann in riesigen Schritten voran!

    • nadin pitschmann
      nadin pitschmann07-07-2014

      Hallo!! Das broblem habe ich auch seit 6 Jahren ich habe 10 Kilo zugenommen dursch eine Diät, und nix gegessen, dann mal wieder was gegessen, ich habe angst das wenn ich normal und regelmäßig und gesund esse das ich das dobelte auf der wage habe als jetzt, und wie lange dauert das sich der Körper sich ans essen wieder gewöhnt hat, ich e gehört so 2 bis 3. Monate

      • V-Reena
        V-Reena08-07-2014

        Hallo liebe Nadin,
        das gleiche Problem hatte ich auch. Diäten, Diäten, Diäten… Und immer dicker geworden als Resultat. Du musst die Angst vor dem Essen verlieren und NIEMALS wirst du das doppelte auf der Waage haben, wenn du dich normal ernährst (wie oben in dem Artikel beschrieben). Das wird nicht passieren! Wenn du weiter auf Diät bleibst, DANN wirst du immer mehr auf die Hüften bekommen, da dein Körper sich alles in die Fettdepots packt, weil er im andauernden Notzustand läuft. Dein Stoffwechsel wird immer weiter herunterfahren. Ich kann dir gerne ganz individuell auf dich abgestimmt hierzu Tipps geben. Schau mal hier auf der Seite vorbei: http://www.v-reena.com/ich-helfe-dir-weiter/
        Dort hast du verschiedene Möglichkeiten, wie du mich erreichen kannst.
        Viele liebe Grüße
        V

        • nadin pitschmann
          nadin pitschmann09-07-2014

          Liebe vreena!
          Danke das du mir zurück geschrieben hast, wollte dich mal fragen un wie viel nimmt man in der zeit zu bis sich der stoffwechsel erholt hat, hoffe ja nicht mehr als 4 Kilo grins . Und Sport mache ich auch und zwar nur 1 stunde ausdauersport zu hause könnte doch auch ausreichend . Und ab wann darf man abends nix mehr essen? Habe gehört ab 18:00 ihr nicht mehr. Freue mich auf deine Antwort

          • V-Reena
            V-Reena11-07-2014

            Hey Nadin, gerne :)
            Du wirst, wenn überhaupt, nur unwesentlich etwas zunehmen aber dafür umso besser danach abnehmen :) Ich spreche da wirklich aus Erfahrung!!! Aber natürlich kommt es darauf an, was genau du isst und auch das richtige ist enorm wichtig. Um die wirklich individuelle Tipps geben zu können, schau doch mal hier vorbei: http://www.v-reena.com/ich-helfe-dir-weiter/
            Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie ich dir ganz individuell, auf dich abgestimmt, weiterhelfen kann.
            Viele Grüße
            V-Reena :)

        • nadin pitschmann
          nadin pitschmann03-08-2014

          reena!!
          Hab da noch eine frage, ich habe die ganze zeit mein Gewicht gehalten, und gestern Stande ich wieder auf der warge und habe 800 Gramm zugenommen obwohl ich immer immer das selbe gegessen habe gesund, warum dan aufeinmal 800 Gramm? Kann das an den Eiern liegen die ich abends gegessen habe 4 Stück? LG Nadin

          • V-Reena
            V-Reena03-08-2014

            Guten Morgen Nadin,
            das kann so viele Gründe haben, die allesamt irrelevant sind, was deine Figur angeht (schlechte Verdauung, hormonbedingte Wassereinlagerung usw.). Und genau das ist der Grund, warum ich immer sage: “SCHMEISS DIE WAAGE WEG!”. Lies dir bitte den Artikel hier mal durch und dann vergiss diese lächerlichen 800 Gramm sofort!!!!! http://www.v-reena.com/weg-mit-der-waage/

          • nadin pitschmann
            nadin pitschmann03-08-2014

            Hallo v-reena! Habe es mir dursch gelesen das kann sein das es ne wassereinlagerung ist, ich nehme immer auf 1,5 Liter Wasser ein viertel Teelöffel meeressalz mit jod zu mir das wurde mir mal gesagt, hmm ob das wirklich so gut ist weiß ich nicht, muß auch zugeben das ich am we immer 6 Bierchen mit Freunden trinke, und nächsten tag wieder wasser mit meeressalz jod,Weiß nicht ob das falsch ist oder nicht. LG

          • V-Reena
            V-Reena04-08-2014

            Nadine, lass das Meersalz im Wasser weg! Wir nehmen grundsätzlich schon genügend Salz auf, meist sogar zu viel. Und klar ist natürlich auch, dass 6 Bier am Wochenende echt viel ist im Bezug auf Abnehmen etc. Alkohol bremst die Fettverbrennung ganz erheblich.

          • nadin pitschmann
            nadin pitschmann25-08-2014

            Hallo v-reena! Ich mache jeden tag situps, das komische ist ich nehme durch situps immer ein Kilo zu woran liegt das? LG

          • V-Reena
            V-Reena27-08-2014

            Hey Nadin,
            lies mal bitte hier: http://www.v-reena.com/gezielt-an-ganz-bestimmten-koerperstellen-abnehmen/
            LG V :)

  24. Kitty
    Kitty15-01-2014

    Super Artikel! Hab nur eine Verständnisfrage. Woran orientiere ich mich denn am besten wenn es um meine tägliche Kalorienaufnahme geht!? Am Grundunsatz oder Gesamtenergieumsatz?? Danke vorab ;)

    • V-Reena
      V-Reena15-01-2014

      Hallo Kitty,
      orientiere dich immer an deinem Gesamtenergieumsatz.
      Der Grundumsatz deines Körpers ist nur die Energie, die dein Körper braucht, um im absoluten Ruhezustand (z.B. im Schlaf) all seine Funktionen durchführen zu können.
      Aber wer schläft schon 24h/Tag?! ;)
      LG V-Reena

      • nadin pitschmann
        nadin pitschmann21-08-2014

        Hallo v-reena!!
        Eine Frage noch wenn man muskelkater hat sollte man da weiter machen? Oder ehr ne pause? Habe da mal gehört das man eine Pause machen sollte bis der muskelkater weg ist, stimmt das so? LG

    • Anonym
      Anonym20-01-2014

      Hi, ich denk, das stimmt nicht ganz, mit dem nicht weiteren abnehmen. Hab Anaroxia Nervosa und nehm sehr wohl mit ~1000kcal und einmal die Woche ~2500kcal ab.

      • V-Reena
        V-Reena21-01-2014

        Hey meine Liebe! Im Fall von Anaroxia Nervosa verhält sich das auch noch einmal ganz anders. Meinen Respekt, dass du es so offen schreibst. Ich bitte dich aber von Herzen, dir hierzu fachliche Unterstützung zu holen! Ich habe lange unter Bulimia nervosa gelitten und es ist ein langer Weg aber es lohnt sich gesund zu werden!!! Kennst du diese Seite hier: https://www.anad-dialog.de/
        Ganz viele liebe Grüße
        V-Reena

    • nadin pitschmann
      nadin pitschmann04-08-2014

      Hallo v-reena! Sorry das ich dir viele fragen stehle, aber hast du vielleicht ein Tipp wie ich mein Körper entwässern kann? Habe brennessel Tee Zuhause hilft das vielleicht? LG

      • V-Reena
        V-Reena04-08-2014

        :)
        Lass das extra Salz weg. Du brauchst nicht extra entwässern! Viel wichtiger ist es, die Ernährung im Gesamten richtig zu gestalten.
        Wenn du Interesse hast an einer detaillierten Beratung, dann schau doch mal hier vorbei: v-reena.com/ich-helfe-dir-weiter/

hinterlasse ein Kommentar
Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *