Protein – Pancakes

Protein Pancakes vegan

Das Powerfrühstück

3 Zutaten, schnelle Zubereitung & megaaaa lecker 🙂

Folgende Zutaten brauchst du für ca. 12 Pancakes:
  • vegane Protein Pancakes150 g zarte Haferflocken oder Reisflocken (erhältlich im Bio- oder Drogeriemarkt)
  • 250 ml Sojamilch (oder andere Pflanzenmilch, insbesondere mit Mandelmilch sehr lecker 🙂 ) Aber funktioniert sogar ohne große Geschmackseinbußen mit Wasser.
  • 60g Proteinshake (Geschmacksrichtung nach Belieben) von dem hier ► veganen Shake ansehen –>.
    Den gibt es auch gluten- und/oder sojafrei für alle Allergiker ► gluten- sojafreienfreien Shake ansehen –>
    Und mein EXTRATIPP: Ich mische neuerdings immer einen Anteil (nicht zusätzlich) von 20-30g Hanfprotein unter. Ein sehr wertvolles Protein, was dem ganzen einen schön nussigen Geschmack verleiht 🙂 ► Hanfprotein ansehen –> Alle Fakten zum Hanfprotein schreibe ich ganz unten auf der Seite noch.
  • Als Topping gibt`s Erdnuss- oder Mandelmus z.B. oder selbstgemachte LowCarb-Protein-Nussnougatcreme –>

EXTRA TIPP: Ich mache mir immer gleich mehrere Rationen (muss sich ja lohnen) mit unterschiedlichen Geschmacksrichtungen (Favoriten: Weiße Schokolade, Banane, Vanille, Kokos und Schoko). Den Vorrat an Pancakes friere ich dann ein und bei Bedarf tau ich sie im Toaster auf 🙂 Bombe kann ich nur sagen! BOMBE ✌
Und das Shaken gelingt mir am Besten hiermit: einer meiner liebsten Küchenhelfer –>

So wird`s gemacht:

Heute mal als Video 🙂 Einfach den Playbutton klicken.

Gefüllte Pancakes

Mit der LowCarb-Protein-Nussnougatcreme –> lassen sich die Pancakes auch super füllen. Musst du unbedingt probieren 🙂

 

Schoko-Haselnuss-Creme als Toppingvegane Schoko-Haselnuss Creme

Die beste Alternative zur selbstgemachten Schokocreme kommt von Vegifeel: mit 23% Proteinanteil, ohne Zusatz von Zucker(!!), gluten-, laktose- und konservierungsmittelfrei, 100% vegan, sojafrei, kein Palmöl. Besser geht`s nicht.Protein-Schoko-Haselnusscreme ansehen –>
Das sollten an dieser Stelle jetzt aber genug Varianten sein 🙂 Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Ausprobieren und natürlich guten Apettit! Aber abschließend kommen noch die Infors zum Hanfprotein.

 

Fakten zum Hanfprotein

Du hast richtig gelesen: HANF. Hat aber nichts mit Drogen zu tun 🙂 Bei Hanfprotein geht es um den sogenannten Nutzhanf, der sich durch einen niedrigen Gehalt des rauschverursachenden Tetrahydrocannabinol (THC) auszeichnet. Die lediglich 0,2 Prozent THC reichen für einen veritablen Haschischrausch nicht aus. Schade eigentlich 😉 Das Besondere am Hanfprotein: Es enthält die acht essentiellen Aminosäuren Isoleucin, Leucin, Lysin, Methionin, Phenylalanin, Threonin, Tryptophan und Valin, die der Mensch nicht selbst herstellen kann, sondern über die Nahrung aufnehmen muss.
Aber auch nicht-essentielle Aminosäuren wie Alanin, Arginin, Cystein, Glutamin, Glycin, Prolin, Serin und Tyrosin sind enthalten. Aufgrund seiner Aminosäurenzusammensetzung, bietet das Hanfprotein eine einzigartig hohe biologische Wertigkeit. Da es alle 20 Aminosäuren (einschließlich der 9 essentiellen) enthält ist es die umfassendste Protein-Quelle im Pflanzenreich.
Neben den hochwertigen Fettsäuren Omega 3 und Omega 6 enthält Hanfprotein auch Vitamin E, Vitamin B1, B2, B3 und B6 und die wichtigen Mineralstoffe Eisen, Magnesium und Zink.
Histaminintoleranzen treten ebensowenig auf wie Allergien. Auch wird Hanfprotein basisch verstoffwechselt und sorgt für einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt im Körper. Außerdem ist Hanfeiweiß frei von Gluten und Laktose und damit für alle, die unter Nahrungsmittelunverträglichkeiten leiden, eine super Alternative. Obendrein gilt die Hanfpflanze als nachhaltigster Rohstoff weltweit, der keinerlei Pflanzenschutzmittel benötigt.
Geschmacklich ist es am Besten mit „nussig“ zu beschreiben. Vom puren Verzehr würde ich persönlich abraten. Ich mische es lieber (wie bei den Pancakes) irgendwo drunter. Mein Verlobter dagegen z.B. liebt es pur, weil ihm andere Shakes & Co. oft zu süß sind. Ihr merkt: Alles Geschmackssache Aber ausprobieren lohnt sich auf jeden Fall. Hier nochmal der Link zum Hanfprotein? Hanfprotein ansehen –>

.

Und wenn du ein detailliertes, auf dich abgestimmtes Ernährungscoaching benötigst, um richtig fit zu werden, dann stehe ich dir gerne auch persönlich zur Verfügung 🙂
Klicke hier, für mehr Infos über mein Ernährungs und auch Trainingscoaching.

11% Rabatt für V-Reena Blog-Leser

Und weil ich in letzter Zeit so oft gefragt werde, ob meine Ernährungsberatung- und auch mein Ernährungsworkshop nur für Vegetarier/Veganer geeignet ist: Nein, ich gehe auf jede Ernährungsform individuell ein. Ich mache schließlich keine 0815- Ernährungspläne, sondern bringe dir bei, auf was im Detail zu achten ist, damit du dein Essen nach völlig eigenem Geschmack zusammenstellen kannst aber bei mir persönlich gibt es eben keine tierischen Produkte mehr. Klicke hier, wenn du erfahren möchtest, wie du mich erreichen kannst.

Sportliche Grüße von
deiner
Unterschrift V-Reena

PS: Gefällt dir das Rezept? Ich freue mich sehr über ein Feedback! 🙂 Hinterlasse doch einfach weiter unten auf der Seite einen Kommentar.

Wenn du immer auf dem neuesten Stand bleiben möchtest, was meine Ernährung und den Rest von mir angeht, dann klicke hier für mehr Informationen zu meinem kostenlosen Newsletter.

  1. Fynn
    Fynn19-12-2016

    Sehr tolles und einfaches Rezept. Hab schon vieles ausprobiert aber das muss ich unbedingt auch noch machen. Danke für den Artikel!

  2. Maxi
    Maxi22-10-2016

    Super lecker.
    Eine Banane dazu und ich war nach zwei Stück pappsatt. Dadurch kann ich das mit dem einfrieren auch gleich probieren.
    Schichtest du die Pancakes einfach in eine Tubbadose? Kann man die dann einfach wieder einzeln entnehmen?

    Gruß Maxi

hinterlasse ein Kommentar
Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du musst eingeloggt sein um ein Kommentar zu posten.