LowCarb Käsekuchen – VEGAN – glutenfrei

vegan low carb kaesekuchen

Käsekuchen mal ganz anders!

Bei mir gibt`s Käsekuchen? Mit Boden? Vegan? Drei komische Aussagen in einem denkst du?
Gar nicht! Sag ich 🙂 Das V-Reena Überraschungsei quasi 😀

Vor ein paar Wochen hat eine Freundin einen ultra leckeren veganen Käsekuchen mitgebracht, als sie bei mir zu Besuch war. Aber natürlich waren die Hauptzutaten Weißmehl und Zucker. Also, hab ich mich an mein neues Rezepte-Projekt gewagt und das Originalrezept einfach abgewandelt und er hat den Abschlusstest bestanden 🙂 Ich lasse neue Rezepte nämlich immer auch von anderen probieren, bevor ich hier was online stelle. Und ich habe teilweise nicht mal verraten, dass er vegan ist. Der Überraschungseffekt war groß 🙂 Am Wochenende wurde er von meiner Workshopgruppe und von Freunden (und deren Arbeitskollegen 😉 )  getestet. Einigkeit an allen Fronten: „Stell das Rezept auf jeden Fall auf deine Seite!“ Und da ist er 🙂

Veganer LowCarb Käsekuchen

Folgende Zutaten brauchst du:

Zutaten für den Boden:

    • 250g Mandelmehl (entölt), erhältlich über folgende Links: Mandelmehl ansehen oder bei Buffbody
    • 120g Xucker light (kalorienfreie Süße 🙂 Xucker light ansehen) oder Xucker
      (Xucker ansehen)

      Xucker light hinterlässt einen gewissen „Frischegeschmack“ auf der Zunge und ist nicht jedermanns Sache.

    • 1 Prise Salz
    • 2 Msp. Vanillepulver
    • ½ Paket Backpulver (ca. 2 TL)
    • 160 g vegane Margarine + ein wenig mehr für die Form (ich nutze immer die Margarine von „Alsan“)

Zutaten für die Füllung:

    • 800 g Seidentofu (Bioladen)
    • 400 g Naturtofu (Bioladen oder Supermarkt)
    • 2 Bio-Zitronen (Schale und Saft)
    • 120 g Xucker light / alternativ geht auch Xucker
    • 240 g Margarine (geschmolzen)
    • 1/2 – 3/4 TL Guarkernmehl oder Johannisbrotkernmehl (als Ersatz für Speisestärke). Guarkernmmehl ansehen . Und hier Johannisbrotgernmehl ansehen
      Ansonsten gibt es das auch im Bioladen oder im Reformhaus oder in einigen Supermärkten.
    • 1 TL Bourbon-Vanillepulver (oder das Mark einer Vanilleschote)
    • 125 g Beeren (Blaubeeren oder Himbeeren)

vegan-lowcarb-kaesekuchen

So wird`s gemacht:

Der Boden:

  • Alle Zutaten in einer Schüssel vermischen und die Margarine (vorher leicht erhitzen) hinzugeben. Alles zu einem Teig verkneten. Da dem Mandelmehl das Gluten (Weizenkleber aus dem normalen Weizenmehl) fehlt, klebt er nicht so gut zusammen, also nicht wundern.
  • Eine Springform ( 28 cm Ø) fetten und den Teig hineindrücken, dabei den Teig auch als Rand hochdrücken.

Die Füllung

  • Den Seidentofu in ein mit Küchenkrepp ausgelegtes Sieb geben und 10 Min. abtropfen lassen.
  • Die Margarine leicht in einem Topf oder in der Mikrowelle schmelzen lassen.
  • Die Zitronen heiß abwaschen, trocknen und die Schale abreiben. Da ich keine Zitronen mit schöner Schale hatte, habe ich im Biosupermark fertig geriebene Zitronenschale im Beutelchen genommen.
  • Zitronen auspressen und zusammen mit allen Zutaten der Füllung (bis auf die Beeren!) mit einem Pürierstab pürieren, bis die Masse wirklich fein ist, damit keine Tofustückchen übrig bleiben.
  • 1/3 der Tofumasse auf den Boden geben, dann die Beeren darauf verteilen und mit der restlichen Tofumasse abschließen.
      Den Kuchen 60-80 Min. backen. Umluft auf 160° / Ober-Unterhitze auf 180°. Je nach Backofen kann das Festwerden aufgrund der enthaltenen Zitronensäure etwas länger dauern.
      Den Kuchen gut abkühlen lassen und dann genießen 🙂

vegan-lowcarb-kaesekuchen

veganer-Käsekuchen im Vergleich

Mit meiner Fitness-Food-Alternative kommt man also mit deutlich besseren Nährwerten zum leckeren Käsekuchengeschmack und das auch noch vegan  🙂 Also, ich liebe ihn und wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren ❤

Und wenn du noch mehr Anregungen brauchst oder ganz individuelle Tipps zu deiner Ernährung, stehe ich dir gerne auch persönlich für all deine Fragen zur Verfügung 🙂 Klicke hier, wenn du erfahren möchtest, wie du mich erreichen kannst.

JETZT -50% Rabatt
Deine
Unterschrift V-Reena

 

  1. Simone
    Simone22-08-2015

    Hallo V-Reena!
    Habe deinen Kuchen nachgebacken, ist auch relativ gut gelungen, obwohl ich statt Mandelmehl gemahlene Mandeln genommen habe. Zum Süßen habe ich Birkenzucker/Xylit genommen, da ich nur das zuhause hatte. Der Kuchen war superlecker! Nur habe ich das Xylit überhaupt nicht vertragen (extremer Blähbauch etc.). Gibt es eine verträglichere Alternative zum Süßen? Liebe Grüße, Simone

    • V-Reena
      V-Reena25-08-2015

      Hey Simone,
      also sofern du nicht riesen Stücke von dem Kuchen gegessen hast, kann es kaum am Birkenzucker gelegen haben. Was allerdings gut sein kann, da du gemahlene Mandeln genommen hast und diese mit der zusätzlich doch recht vielen Margarine insgesamt dann einen hohen Fettgehalt des Kuchens bewirken, dass es daran lag. Ansonsten probier doch auch mal hier und versuche das Erythrit, ist auch zusätzlich kalorienfrei. Ansonsten gibt es ja auch andere kalorienarme-freie Süßen, wie Stevia z.B.

  2. Hajar
    Hajar28-04-2015

    ich liebe dich für das Rezept!!!!!

    Aber eine Frage wäre da noch: Kann man anstelle des Xuckers auch etwas anderes nehmen?
    Bzw was ist das besondere an Xucker, das er so gerne benutzt wird… woher kommt er ?

    Danke schonmal :-*

hinterlasse ein Kommentar
Deine Emailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du musst eingeloggt sein um ein Kommentar zu posten.